Anodisierung

Mit "Anodisieren", bezeichnet man chemisch-elektrolytische Oxydationsverfahren, mit denen Aluminiumoberflächen widerstandsfähiger und haltbarer, aber auch dekorativer gemacht werden können. Anodisieren ist auch unter dem Begriff „Eloxieren“ bekannt.

Das Verfahren kann nur bei wenigen Metallen, z.B. Aluminium angewendet werden. Dabei wird die Aluminiumoberfläche mit Hilfe des elektrischen Stromes in einem sauren Bad (Schwefelsäure, Oxalsäure) in eine „Oxidschicht“ umgewandelt. Das Bauteil dient dabei als Anode. Die Anodisierung schützt das Metall vor dem Angriff der Atmosphäre und chemischem Angriff (Korrosionsschutz). Zudem dient die Anodisierung zur elektrischen Isolation der Bauteile. Zudem können die harten Anodisierschichten poliert und geläppt werden.

V.OX-TEC verwendet zwei Anodisierungsverfahren

a.) Normalanodisierung / Mittelhartanodisierung

Bei der Normalanodisierung ist die Oxidschicht transparent bis hellgrau oder hellbraun gefärbt. Bei dem Verfahren sind Schichtdicken von unter 10 bis ca. 30 µm möglich. Die Schicht ist relativ weich (bis ca. 500 HV).

Beim Mittelhartanodisieren erzielt man etwas höhere Härten (ca. 750 HV).

b.) Hartanodisierung

Beim Hartanodisieren ist die Schicht hart und spröde. Die Färbung ist grau, braun bis schwarz, je nach Legierung. Je nach Legierungstyp sind Schichtstärken von 30 bis 150 µm möglich. Die Schichten sind sehr hart (bis ca. 1.500 HV).